Die kleinen Helfer – QR-Codes

Die Abkürzung „QR“ steht für „quick response“, auf Deutsch übersetzt: „schnelle Antwort“. Sie haben QR-Codes bestimmt schon sehr oft gesehen, ohne Sie jedoch wirklich wahrgenommen zu haben. QR-Codes sind die kleinen, schwarz-weißen quadratischen Kästchen, die einem Barcode ähneln und mit einem Scanner oder sogar einfach mit einem Smartphone abgescannt werden können.

Schauen Sie sich doch mal in Ihrem Umfeld um – auf Zeitungen, in Anzeigen, auf Werbemitteln oder verbaut in Autobeschriftungen – QR-Codes finden überall Verwendung. Und warum? QR-Codes vereinfachen Ihnen das Leben. Sie scannen z. B. den QR-Code auf einem Auto ab und gelangen direkt zur Website des Unternehmens. Es ist kein langes Abtippen der Website mehr nötig, denn diese öffnet sich im Handumdrehen mit nur einem Klick. Hauptsächlich werden QR-Codes im Print-Bereich verwendet, denn so verbinden sie diesen mit dem Web und können crossmediale Kundenerlebnisse schaffen.

Selbst verblasste oder beschädigte QR-Codes lassen sich weiterhin abscannen – denn sie sind sehr robust. QR-Codes sind somit eine langjährige und geniale Verbindung zwischen Print und Online und sollten definitiv mehr Verwendung finden.

QR-Codes sinnvoll eingesetzt

Schaffen Sie sich mit QR-Codes eine digitale Verkaufsfläche – die sogar kostenlos und sehr vielfältig ist! Das Beste dabei, die neu generierte Plattform ist rund um die Uhr geöffnet – es gibt kein Wochenende und auch keine Feiertage.

Mit nur wenigen Klicks generieren Sie eine Kampagne, die genau zu Ihren Produkten und Dienstleistungen passt. Gehen Sie mit einer gut durchdachten Strategie vor – z. B. lenken Sie Ihre potentiellen Kunden auf eine Landingpage Ihrer Website, um ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung zu verkaufen.

Folgendermaßen können Sie vorgehen:

1. Ziel: Was ist das Ziel Ihrer Kampagne? Sollen die Kunden in Ihr Geschäft geleitet werden und wollen Sie mehr verkaufen? Oder haben Sie vor ein bestimmtes Produkt mehr zu pushen und publik zu machen?

2. Anlocken: Leiten Sie den Nutzer des QR-Codes auf etwas, was er nur über den QR-Code erreichen kann, so z. B. eine Landingpage. Auf dieser platzieren Sie ein besonderes Angebot, das der Nutzer nicht ausschlagen kann.

3. QR-Code erstellen: Erstellen Sie einen QR-Code. Falls Sie bei der Erstellung Hilfe benötigen, sprechen Sie unser Kreativ-Team gerne an: fuereuch@einfach-gestalten-lassen.de.

4. Gestalten: Lassen Sie nun Ihr Werbemedium gestalten, egal ob Visitenkarte, Flyer, Werbemittel oder Autobeschriftung – sprechen Sie uns gerne darauf an oder schauen Sie unser großes Produktportfolio durch.

5. Check: Prüfen Sie nun den kompletten Prozess und vor allem, ob der QR-Code funktioniert.

6. Kontrolle: Dieser Schritt ist sehr wichtig für deine nächsten Kampagnen. Denn aus der Statistik erkennen Sie, wie sich der Nutzer verhält. Via Trackingfunktion von QR-Codes behalten Sie z. B. die Häufigkeit der Verwendung im Blick. Wichtig hierbei ist, dass Sie google-Bots ausschalten, denn diese verfälschen das Ergebnis.

7. Start: Veröffentlichen Sie Ihr Werbemedium und warten Sie ab, was passiert. Viel Erfolg!

Haben wir Sie neugierig gemacht, was man mit QR-Codes alles machen kann? Diese kleinen Codes sind sehr vielfältig verwendbar, z. B. als elektronische Visitenkarte auf Ihrer Visitenkarte, als optischer Link auf Ihrem Flyer zu einer Website oder auch auf Gutscheinen für personalisierte Nachrichten.

Sie benötigen Hilfe bei der Gestaltung Ihrer Werbemaßnahme und der Verwendung Ihres personalisierten QR-Codes? Dann kontaktieren Sie uns gerne per Telefon unter +49 (66 61) 6 09 86-43 oder per E-Mail an fuereuch@einfach-gestalten-lassen.de oder schauen gerne unsere Produkte im Online-Shop durch. Vorab können Sie auch direkt unsere kostenlose Design-Sprechstunde nutzen – wir beantworten gerne Ihre Fragen.

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Projekte!

Annabel Kaib | #machenwireskreativ